Weitere Dokumente:

Sammlung Julo Levin

Objektbeschreibung:
Das Stadtmuseum besitzt eine einzigartige Sammlung von rund 2.000 Zeichnungen jüdischer Kinder. Sie sind zur Zeit in der wissenschaftlichen Bearbeitung. Die Arbeiten entstanden zum überwiegenden Teil im Unterricht des Malers Julo Levin (Mitglied des Jungen Rheinland, geboren 1901 in Stettin (ermordet 1943 in Auschwitz), der von 1936 - 1941 an verschiedenen jüdischen Schulen als Zeichenlehrer beschäftigt war; darunter von 1936 - 1938 an der Jüdischen Volksschule in Düsseldorf. Levins Motiv zur Anlage der Sammlung ist in der bereits vor dem Ersten Weltkrieg einsetzenden kunsttheoretischen und kunstpädagogischen Diskussion um "Kinderkunst" und kindliche Kreativität zu suchen. Vor seiner Deportation nach Auschwitz konnte Levin die Zeichnungen seiner Freundin Mieke Monjau - der Frau seines engen Freundes, des Malers Franz Monjau - übergeben, die die Zeichnungen über die letzten Jahre des Nationalsozialismus gerettet hat. Einen Teil der Sammlung hatte Levin bereits zuvor seinem Freund, dem Düsseldorfer Maler Carl Lauterbach, geschenkt. Ein kleines Konvolut nahm Levins Schwester Else bei ihrer Emigration nach England 1939 mit. Seit Anfang der 1980er Jahre sind die Zeichnungen durch Ankauf und Schenkung in die Sammlungen des Stadtmuseums gelangt.

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen dem Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) werden die Kinderzeichnungen der Sammlung Julo Levin seit September 2010 in der Werkstatt für Papierrestaurierung des LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrums in Brauweiler restauriert.

Die Sonderausstellung "Zeichnungen von Kindern und Künstlern" im Stadtmuseum (04.02 - 01.07.2012) präsentiert die Kinderzeichnungen in ihrem zeitgeschichtlichen und kunsthistorischen Kontext mit Werken u. a. der Klassischen Moderne von Otto Dix, George Grosz, Paul Klee, Fernand Léger, Max Pechstein und Pablo Picasso sowie ausgewählten Beispielen der Gegenwart. In der Ausstellung sind 100 der Kinderzeichnungen im Original zu sehen.

Auf d:kult sind diese 100 sowie 1000 weitere Zeichnungen aus der Sammlung Julo Levin recherchierbar. Die Daten enthalten neben den Ansichten der Vorder- und - der zum Teil von den Kindern ebenfalls bearbeiteten oder von Julo Levin beschrifteten - Rückseiten die ermittelten Biografien der jüdischen Kinder, Julo Levins, Carl Lauterbachs und Mieke Monjaus, Informationen zur Jüdischen Volksschule Düsseldorf, die Dokumentation der bereits erfolgten Restaurierungen sowie den Ausstellungsführer "Zeichnungen von Kindern und Künstlern" mit weiteren Informationen und Hinweisen. Dieses Angebot besteht online und auf Ausdrucken auch in der Sonderausstellung.
Das Stadtmuseum besitzt eine einzigartige Sammlung von rund 2.000 Zeichnungen jüdischer Kinder. Sie sind zur Zeit in der wissenschaftlichen Bearbeitung. Die Arbeiten entstanden zum überwiegenden Teil im Unterricht des Malers Julo Levin (Mitglied des …

Sammler: Julo Levin (1901 - 1943)

Erwähnt: Private Jüdische Volksschule

Nachlasser: Julo Levin (1901 - 1943)

Stifter: Carl Lauterbach (1906 - 1991)

Stifter: Mieke Monjau (1903-1997)

Institution: Stadtmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf (SMD temporär)

Objektnummer: SMD.Kinderzeichnungen Sammlung Julo Levin

Permalink: http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-038619/442889