Mathias Ludwig Schroeder

Lebens-/Wirkungsdaten: DE, 1904 - 1950

Biographie:
Mathias Ludwig Schroeder wurde am 28. April 1904 in Saarbrücken geboren. Den Großteil seiner Jugend verbrachte er in Trier. Er absolviert eine Ausbildung zum Installateur und begibt sich anschließend auf Wanderschaft. 1932 wendet er sich das erste Mal der Schriftstellerei zu, in den Folgejahren erhält er Unterstützung von Heinrich Lersch. Neben einigen Jugendbüchern veröffentlichte Schroeder zumeist Erzählungen aus der Welt des Arbeiters. 1940 tritt er der Wehrmacht bei. Er verstarb im Mai 1950 in Hilden.

Werkauswahl:

1936 Alle Achtung, Männer!
1936 Peter der Soldatenjunge
1937 Lachende Kameradschaft
1937 Der lachende Hammer
1937 Die vom Sonnendeck
1938 Peter bei der Feldpost
1938 Peter auf Hamsterfahrt
1941 Das Beichtrohr
1941 Auf zerrissenen Sohlen
1944 Immer etwas auf dem Kerbholz

Quelle:

- Kürschners deutscher Literatur-Kalender.Nekrolog 1936-1970, Berlin u. a., de Gruyter, 1972
- Das kleine Buch der Dichterbilder, München, Langen/Müller, 1941
Mathias Ludwig Schroeder wurde am 28. April 1904 in Saarbrücken geboren. Den Großteil seiner Jugend verbrachte er in Trier. Er absolviert eine Ausbildung zum Installateur und begibt sich anschließend auf Wanderschaft. 1932 wendet er sich das erste Ma …

GND-Nummer: 117078727

Geschlecht: Männlich

Beruf: Schriftsteller

Geburtsort: Saarbrücken < Saarland < Deutschland

Sterbeort: Hilden < Düsseldorf < Nordrhein-Westfalen < Deutschland