Bekehrung des Saulus

Objektbezeichnung: Relief

Objektbeschreibung:
Kurfürst Johann Wilhelm, großer Liebhaber von Feinschnitzereien in Elfenbein und edlen Hölzern, beschäftigte mit Ignaz Elhafen, der nach Aufenthalten in Innsbruck, Wien und Rom 1704 an den Düsseldorfer Hof kam, einen Spezialisten auf diesem Gebiet. Zu seinen virtuosen Werken gehört dieses Kabinettstück, das durch eine Vielfalt dynamischer Figuren und seine perspektivische Gestaltung besticht. Auffallend ist, dass das Wesentliche eher im Hintergrund gezeigt wird: Der vom göttlichen Anruf getroffene Saulus, auf den das aus den Wolken kommende Schriftband « Saule Saule Quid Me Perse Queris » (Saulus, Saulus, wieso verfolgst Du mich) zuläuft, wird vom Pferd geworfen. Der Bildaufbau greift auf manieristische Vorstellungen des späten 16. Jhs. zurück. Wie bei derartigen Schnitzereien üblich, setzt sich die Komposition aus verschiedenen druckgraphischen.
Barbara Til, aus: Die Sammlung Museum Kunstpalast, Düsseldorf, hrsg. v. Stiftung Museum Kunstpalast, Düsseldorf 2011, S. 39
Kurfürst Johann Wilhelm, großer Liebhaber von Feinschnitzereien in Elfenbein und edlen Hölzern, beschäftigte mit Ignaz Elhafen, der nach Aufenthalten in Innsbruck, Wien und Rom 1704 an den Düsseldorfer Hof kam, einen Spezialisten auf diesem Gebiet. Z …

Künstler: Ignaz Elhafen (Innsbruck 1658-1715 Düsseldorf)

Maße:
26 (H) x 37 (B) cm
Material/Technik:
Zedernholz, Flachrelief

Datierung: Ende 17./ Anfang 18. Jh.

Entstehungsort:
  • Europa, Düsseldorf

Institution: Museum Kunstpalast (MKP Skulptur/Angewandte Kunst)

Objektnummer: mkp.P 20094

Provenienz:
1927/28 aus den Beständen des ehem. Kunstgewerbemuseums Düsseldorf übernommen

Schlagwort: Zeder

Schlagwort: Religion (Religion und Magie)

Klassifizierung: Relief

Permalink: http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-038015/53343