Johann Heinrich Hack

Lebens-/Wirkungsdaten: 1856 - 1936

Biographie:
Geboren am 23. Mai 1856 in Köln, gestorben am 2. Januar 1936 in Köln.
Zunächst Lehrer in Ehrenfeld u. a. d. Volksschule St. Severin, ab 1890 Rektor d. kath. Volksschule i. d. Löwengasse, 1896-1912 Rektor d. Schule Waisenhausgasse/Martinsfeld; bereitete nach d. Tod Fritz Hönigs d. 2. Aufl. von desen Wörterbuch d. Kölner Mundart f. d. Drucklegung (1905) vor; führendes Mitglied d. Kölner Männer-Gesang-Vereins, f. d. er zwei Divertissementchen schrieb; gewann 1907 m. Et Kappesbooren-Bella b. d. "Kölner Blumenspielen" d. Preis d. Fastenrath-Stiftung f. ein Gedicht in Kölner Mundart; einer d. Erneuerer d. Hänneschentheaters; Mundartgedichte u. Puppenspiele.
Werke: Der Reichsdag zo Kölle 1505 oder Kaiser Max en der Brauergaffel. Vaterstädt. Operette 1905; Us der Hexemächerzick. Vaterstädt. Operette 1906; Puppenspiele, bes. f. d. Kölner Hänneschentheater I-II: De Kaventschaff. Op d. Auktion. E Missverständnis. Öm nix 1921; Die Kölner Dom-Musikkapelle, nach d. Domakten bearbeitet, in: JbKGV, 5. Jg. (1922), S. 113-154; Die Reise d. Kölner Männer-Gesangs-Verein nach d. Schweiz 1924.
Anth./Zss.: "Et Kappesbooren-Bella", in Jb. d. Kölner Blumenspiele 9 (1907), S. 176; "Trost u. Mahnung" (zum Tod v. J. Fastenrath), "Stimmungsbilder: Am Morge, Am Ovend", ebd., 10 (1908), S. 9 u. 120; "Rhein. Dichterbuch (Hg. D. H. Sarnetzki), Köln 1909, S. 76; Jung-Köln, 3. Jg. (1914), S. 225, 257; "De Kaventschaff", in: ebd., 9. Jg. (1920), S. 284; "Conveniat", in: Kölsch Levve, 1. Jg. (1920), S. 60; "De Kölsche vör Thurant", in: ebd., 2. Jg. (1921), S. 54; "Et Kappesboren-Bella", "En Unglöck", in: Köln. Vortragsbuch 1920, S. 111, 145 (2. Auflage 1923, S. 103, 141, Neuausg. 1989, S. 131, 179); "Am Morge", in: Jet för et Hätz 1924, S. 138; "Am Ovend", in: Köln. Glockenspiel 1954, S. 217 (21968, S. 139); Kölsche Deechter 1971, S. 71; Alt-Köln, H. 28 (1977), S. 18.
Literatur: Alt-Köln-Lex.; Sowinski = Mundartautoren; Kölner Autorenlexikon, Bd. 1: 1750-1900, Köln 2000; H. Abels, Eine alte Volksschule d. Innenstadt, in: Alt Köln (Heimatblätter), 5. Jg. (1951), S. 37; J. Klersch, in: Unser Köln, 14. Jg. (1961), H. 2, S. 16; Köln. Glockenspiel 21968, S. 330; Kölsche Deechter 1971, S. 70f.; Ausst.-Kat. UStB Köln: Lit. in Köln (1984), S. 23; Köln. Vortragsbuch, Neuausg. 1989, S. 289; Lieder f. Köln. 150 Jahre Kölner Männer-Gesang-Verein, Köln 1992, S. 254, 352f.; 125 Jahre "Zillche", Köln 1999, S. 19.
Quellen: HAStK Best. 1010 Bd. 9, Bl. 615 (Nachruf m. Foto); Best. 47-52 Nr. 271, Bl. 58f.; Best. 1032a (NL L. Fastenrath) Nr. 339, Bl. 1 (Beileidsschreiben); Best. 1336 (KMGV).
Geboren am 23. Mai 1856 in Köln, gestorben am 2. Januar 1936 in Köln.
Zunächst Lehrer in Ehrenfeld u. a. d. Volksschule St. Severin, ab 1890 Rektor d. kath. Volksschule i. d. Löwengasse, 1896-1912 Rektor d. Schule Waisenhausgasse/Martinsfeld; bere …

Geschlecht: Männlich

Beruf: Lehrer

Beruf: Schriftsteller

Geburtsort: Köln < Köln < Nordrhein-Westfalen < Deutschland

Sterbeort: Köln < Köln < Nordrhein-Westfalen < Deutschland