Weitere Dokumente:

Füchse (Die Füchse)

Objektbezeichnung: Gemälde

Objektbeschreibung:
Franz Marcs Tierbilder entstehen vor allem seit 1912. Marc abstrahiert die einst naturalistische Gestaltungsform.
Vom französischen Kubismus und Orphismus beeinflusst zerlegt er die Motive in prismatische Formen und kommt so zu einem gesetzhaften Bildaufbau. Tiergestalten repräsentieren im Werk von Franz Marc immer auch den Menschen. Mit dem Motiv der schutzsuchenden Tiere spricht er symbolisch die Erlösung des Menschen in einem friedlichen Kosmos an.
Franz Marcs Tierbilder entstehen vor allem seit 1912. Marc abstrahiert die einst naturalistische Gestaltungsform.
Vom französischen Kubismus und Orphismus beeinflusst zerlegt er die Motive in prismatische Formen und kommt so zu einem gesetzhaften B …

Künstler: Franz Marc (1880 - 1916)

Maße:
79,5 x 66,0 cm
Material/Technik:
Öl auf Leinwand

Datierung: 1913

Institution: Kunstpalast (MKP Moderne)

Objektnummer: mkp.0.1962.5490

Provenienz:
1916 Herwarth Walden, Berlin; 1917 Franz Werner Kluxen, Berlin; spätest.1921-1928 Max Leon Flemming, Hamburg/Berlin; 1928-mind.02/1940 Kurt Grawi, Berlin, wohl erworben von der Galerie Nierendorf, Berlin; [Alois J. Schardt]; 04.05.1939-mind.19.02.1940 Ernst Simon, New York, erhalten über Dr. Paul Weill von Kurt Grawi zum Weiterverkauf in den USA; nach 02/1940 Karl Nierendorf Gallery, New York; zwischen 02/1940 und 10/1940-1961 Wilhelm bzw. William und Charlotte Dieterle, USA/ab 1958 Liechtenstein, erworben von der Karl Nierendorf Gallery, New York; 1961 Klipstein & Kornfeld, Bern, Auktion vom 8.6.1961 [nicht aufgerufen]; 1961 Helmut Horten, erworben von Eberhard W. Kornfeld; seit 1962 Städtische Kunstsammlung, Düsseldorf, erhalten als Geschenk der Stiftung von Helmut Horten.

Forschungsstand: 15.08.2018

Dieses Werk ist Teil des Provenienzforschungsprojektes, das die Herkunft und damit die Besitzer- und Eigentümergeschichte der Kunstwerke aus den Beständen der Landeshauptstadt Düsseldorf erforscht.

Provenienzforschung ist ein fortlaufender Prozess, bei dem sich die Quellen- und Informationslage jederzeit ändern kann. Das Datum am Ende der Provenienzangabe zeigt den Zeitpunkt der letzten Bearbeitung an. Falls Sie Fragen haben oder weitergehende Informationen zu dem Werk benötigen, können Sie Ihre Anfrage per Mail an provenienzforschung@duesseldorf.de richten oder postalisch an:

Landeshauptstadt Düsseldorf,
Kulturdezernat
Provenienzforschung
Zollhof 13
44215 Düsseldorf
1916 Herwarth Walden, Berlin; 1917 Franz Werner Kluxen, Berlin; spätest.1921-1928 Max Leon Flemming, Hamburg/Berlin; 1928-mind.02/1940 Kurt Grawi, Berlin, wohl erworben von der Galerie Nierendorf, Berlin; [Alois J. Schardt]; 04.05.1939-mind.19.02.194 …

Permalink: http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-038015/41246