Affenplastik

Objektbezeichnung: Plastik

Objektbeschreibung:
Von 1876 bis 1944 befanden sich auf dem Gelände des heutigen Zooparks der Zoologische Garten Düsseldorf und das Löbbecke Museum. Hieran erinnert die Skulptur von Johannes Knubel, 1905 gefertigt und dem Löbbecke-Museum 1953 von Arthur Hauth als Geschenk überlassen.
Ein finster dreinblickender Affe sitzt auf einem Tier, dessen Kopf dem einer Raubkatze ähnelt und dessen Pfoten Hufe sind. Allem Anschein nach handelt es sich um eines jener bösen Fabelwesen, die als Wasserspeier von Kirchen und Kathedralen herabsehen. In der europäischen Kunstgeschichte gilt der Affe als Symbol des Bösen, er steht für Lüsternheit, Geiz und List. Johannes Knubel erhebt ihn, indem er ihn auf das böse Drachentier setzt, wiederum über das Böse.

Claudia Jansen
Von 1876 bis 1944 befanden sich auf dem Gelände des heutigen Zooparks der Zoologische Garten Düsseldorf und das Löbbecke Museum. Hieran erinnert die Skulptur von Johannes Knubel, 1905 gefertigt und dem Löbbecke-Museum 1953 von Arthur Hauth als Gesche …

Bildhauer: Johannes Knubel (1877 - 1949)

Stifter: Arthur Hauth

Material/Technik:
Sandsteinskulptur

Datierung: 1950-1953

Koordinaten:
  • 51,23972394, 6,80407656

Straßenverzeichnis Düsseldorf: Brehmstraße < 40239 < Düsseltal < Düsseldorf Straßenverzeichnis

Straßenverzeichnis Düsseldorf: Faunastraße < 40239 < Düsseltal < Düsseldorf Straßenverzeichnis

Öffentlicher Standort: Düsseldorf < Düsseldorf < Nordrhein-Westfalen < Deutschland

Institution: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf (KA Kunst im öffentlichen Raum)

Objektnummer: KA.SB197

Permalink: http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-042524/139246