Vier Schmuckvasen

Objektbezeichnung: Schmuckvase

Objektbeschreibung:
Bei den Schmuckvasen handelt es sich um Kopien der Steinvasen aus dem Schlosspark von Versailles, in dem nachweislich viele Hoffeste im 17. / 18. Jahrhundert stattfanden. Demzufolge rufen die Schmuckelemente bacchantische Vorstellungen wach.
Während die beiden äußeren Vasen als Schmuck jeweils 4 Bukranien (Stierkopfschädel) aufweisen, sind die mittleren mit jeweils zwei Satyrmasken bestückt. Diese Schmuckelemente sind in der Zone angebracht, wo sich die Henkel befinden würden.
In der Halszone ist bei den äußeren Vasen ein Relief aus Weinlaub zu sehen, bei den inneren sind Olivenbätter zu erkennen.

Rita Schulze Vohren
Bei den Schmuckvasen handelt es sich um Kopien der Steinvasen aus dem Schlosspark von Versailles, in dem nachweislich viele Hoffeste im 17. / 18. Jahrhundert stattfanden. Demzufolge rufen die Schmuckelemente bacchantische Vorstellungen wach.
Währen …

Bildhauer: Josef Hammerschmidt (1873 - 1926)

Stifter: Georg Oeder (1846 - 1931)

Maße:
Höhe 1,6 m
Material/Technik:
Französischer Kalkstein, Larys

Datierung: 1910

Koordinaten:
  • 51,22813872, 6,78345262

Straßenverzeichnis Düsseldorf: Goltsteinstraße < 40211 < Stadtmitte < Düsseldorf Straßenverzeichnis

Öffentlicher Standort: Düsseldorf < Düsseldorf < Nordrhein-Westfalen < Deutschland

Institution: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf (KA Kunst im öffentlichen Raum)

Objektnummer: KA.SB79

Permalink: http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-042524/138514