Fragment einer Tabula (quadratisches Besatzstück einer Tunika)

Objektbezeichnung: Koptische Textilien

Objektbeschreibung:
Fragment einer Tabula (=quadratisches Besatzstück einer Tunika)

Karl-Heinz Brune, aus: Die koptischen Textilien im museum kunst palast Düsseldorf, Wiesbaden 2004, Teil 1: Wirkereien mit figürlichen Motiven, S. 150, Nr. 92
"Während von der das Zentralquadrat umgebenden Wirkerei nur noch spärliche Reste eines dekorierten Rundzackenfrieses und floraler Elemente vorhanden sind, ist die eigentliche Bildfläche gut zu erkennen. Lange Zeit ist die Bedeutung dieser Stoffe unerkannt geblieben. So sah Bock in den beiden nimbierten Gestalten aufgrund der nicht richtig gelesenen Beischriften "Dido" und "Nilos (?)". Diese Meinung wurde auch noch im Katalog Essen beibehalten. Erst Noll gelang es, diese Beischriften als kopt. zu entziffern. Aeneas ist durch eine phrygische Mütze als Fremdling aus dem Osten gekennzeichnet. Dido erscheint in der Geste des triumphierenden Reiters. Als Begleittiere hat Dido einen Löwen und Aeneas einen Panther oder eine Löwin. Das Textil stellt eine Jagdszene dar, bietet also eine Illustration zu der Liebesgeschichte zwischen Dido und Aeneas, wie sie Vergil im 4. Gesang (Vers 129 ff.) seiner Aeneis erzählt."
Fragment einer Tabula (=quadratisches Besatzstück einer Tunika)

Karl-Heinz Brune, aus: Die koptischen Textilien im museum kunst palast Düsseldorf, Wiesbaden 2004, Teil 1: Wirkereien mit figürlichen Motiven, S. 150, Nr. 92
"Während von der das Zen …
Maße:
Kette (Länge) x Schuss (Breite): 18,4 x 14,5 cm
Material/Technik:
Material: Gewebe in Wirkerei, Leinwand mit Ripseffekt mit Muster und einfarbigem Schusseintrag. Alle Kanten sind Schnittkanten
Technik: Wirkerei mit fliegender Nadel in Flachs; Kette: Flachs, ungefärbt/goldgelb, s, zwei- bis dreifach, ca. 8 F/cm; Schuss: Flachs, ungefärbt/goldgelb, 32-44 F/cm; Musterdetails: Wolle, braun, s, 48-50 F/cm.
Material: Gewebe in Wirkerei, Leinwand mit Ripseffekt mit Muster und einfarbigem Schusseintrag. Alle Kanten sind Schnittkanten
Technik: Wirkerei mit fliegender Nadel in Flachs; Kette: Flachs, ungefärbt/goldgelb, s, zwei- bis dreifach, ca. 8 F/cm; Sc …

Datierung: 3. - 9. Jahrhundert

Fundort:
  • Achmim-Panopolis (Mittelägypten)

Institution: Museum Kunstpalast (MKP Skulptur/Angewandte Kunst)

Objektnummer: mkp.P 13026

Provenienz:
Ankauf des ehemaligen Kunstgewerbemuseums unter der Leitung von Direktor Dr. Heinrich Frauberger.
Verkäufer: Dr. Franz Johann Joseph Bock, Kanonikus, Geistlicher und Kunsthistoriker (3.5. 1823 Aachen-Burtscheid - 30.4.1899 Aachen).
Nach der Auflösung des 1882 in Düsseldorf gegründeten Kunstgewerbemuseums und der Vereinigung mit den städtischen Kunstsammlungen wurden verschiedene Sammlungsbereiche Teil des im Jahre 1928 in das Ehrenhofgebäude eingezogenen Kunstmuseums.
Ankauf des ehemaligen Kunstgewerbemuseums unter der Leitung von Direktor Dr. Heinrich Frauberger.
Verkäufer: Dr. Franz Johann Joseph Bock, Kanonikus, Geistlicher und Kunsthistoriker (3.5. 1823 Aachen-Burtscheid - 30.4.1899 Aachen).
Nach der Aufl …

Permalink: http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-038015/520182