Weitere Bilder:

Bucheinband

Objektbezeichnung: Handschrift

Objektbeschreibung:
Den hohen Rang der Buchkunst belegen die persischen Handschriften des 16. Jhs., einige sind präzise auf das Jahr datiert. Diese Handschrift zeigt die Anfangsseiten der Mah zan al-Asvar (Der Schatz der Geheimnisse), 1. Epos aus der Chamse (Die fünf Schätze), Hauptwerk des persischen Dichters Nezami (um 1141 - 1205/9) in einer Nachdichtung des in Herat wirkenden Gelehrten Gami (1414 - 1492). Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Kalligraphen um Mahmud ibn Nizam al-Harawi, der mit anderen Herater Kalligraphen wie dem berühmten Mir 'Ali al-Husayni al- Harawi nach der Eroberung der Stadt am Usbekenhof von Buchara wirkte. Die Doppelseite der Handschrift wird von Rechteckfeldern mit jeweils sechs Zeilen in der Zierschrift Nasta'liq beherrscht, die auf hellen, mit Gold abgesetzten Wolkenbändern verläuft. Gerahmt wird die Schrift von prachtvollen farbigen Illuminationen.
Barbara Til, aus: Die Sammlung Museum Kunstpalast, Düsseldorf, hrsg. v. Stiftung Museum Kunstpalast, Düsseldorf 2011, S. 67
Den hohen Rang der Buchkunst belegen die persischen Handschriften des 16. Jhs., einige sind präzise auf das Jahr datiert. Diese Handschrift zeigt die Anfangsseiten der Mah zan al-Asvar (Der Schatz der Geheimnisse), 1. Epos aus der Chamse (Die fünf Sc …
Maße:
(H x B): 21,2 x 12,6 cm
Material/Technik:
Gouache auf Papier, Einband: dunkelbraunes Ziegenleder; gepunzt

Datierung: 1540

Entstehungsort:
  • Orient, Persien, Buchara

Institution: Kunstpalast (MKP Skulptur/Angewandte Kunst)

Objektnummer: mkp.P 11315

Provenienz:
Ehemals Kunstgewerbemuseum Düsseldorf (1882-1927)

Schlagwort: Gouache

Klassifizierung: Handschrift

Permalink: http://www.duesseldorf.de/dkult/DE-MUS-038015/54043